AMA
© GartenAkademie.com

Advent bei Gärtnern und Floristen

Die heimischen Fachbetriebe werden auch dieses Jahr wieder alles unternehmen, um Ihnen eine stimmungsvolle Vorweihnachtszeit zu schenken – auch während des Lockdowns haben fast alle Produktionsbetriebe geöffnet,  Blumengeschäfte bieten Lieferservice und/oder Click & Collect an. Weihnachtspflanzen aus eigener Produktion, adventliche Blumenarrangements und Adventkränze in Hülle und Fülle werden Ihr Zuhause festlich schmücken.

 

Es wird früh dunkel, Nebel und kühle Tage künden vom baldigen Winter. Sie naht – die besinnliche Zeit – mit ihren reichen Düften von frischem Tannenreisig, Lebkuchen und Kerzen aus Bienenwachs, mit Aromen, wie Zimt, Anis, Mandarinen und Orangen für Haus und Heim. Wünschen auch Sie sich nach einem Advent, wie er früher war?
 

 

Edle Orchideen, Azaleen, Amaryllis und die unbestreitbaren „Stars“ der Adventzeit – die Weihnachtssterne – haben wieder Hochsaison. Dazu kommen traditioneller Advent- und Weihnachtsschmuck in den Farben Rot und Grün sowie – für festliche Dekorationen zu Weihnachten – trendige Arrangements in Weiß, Silber und Gold und Rosé. auch bei den Weihnachtsfarben hat sich der Trend zu Vintage und Natürlichkeit durchgesetzt. Erdige und organische Töne, zartes Pastell und, Mint und gedecktes Blau sind die Farben der Saison 2021.

 

Beschreiben Sie Ihren Gärtnern oder Floristen Ihre persönlichen Wünsche – zum Beispiel am Telefon. Denn unter den exklusiven Adventkränzen findet sich sicher Ihr Lieblingsstück oder, Sie lassen sich einen individuellen Kranz binden und gestalten. Auch wer Geschenke und Mitbringsel sucht, wird dort fündig. Das reicht von den Barbarazweigen Anfang Dezember als kleine Aufmerksamkeit zum Namenstag, über den floral gestalteten Nikolausstiefel hin bis zum festlichen Adventgesteck. Mit den Dekorationsideen der Floristen aus Koniferenzweigen, Zapfen, Nüssen, Kerzen und weihnachtlichen Accessoires schafft sich jeder zu Hause sein stilgerechtes Weihnachtsambiente. Bei Ihrem Gärtner finden Sie auch in der kalten Jahreszeit Blühendes für Ihre Wohnung.

 


Advent, Advent, ein Kerzlein brennt ...

 

Adventkränze sind unsere beliebtesten Boten der Vorweihnachtszeit. Sie werden heute in verschiedensten Varianten angeboten: meist mit vier Kerzen, aber auch mit acht oder zwölf – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Der Kranz aus immergrünem Reisig gilt als Symbol für Hoffnung und Unendlichkeit. Die traditionellen Adventfarben sind grün, rot und weiß.


Wer auf einen liturgischen Adventkranz Wert legt, entscheidet sich für drei violette und eine rosa Kerze. Diese Kränze finden wir häufig in katholischen Kirchen. Die Farbe violett ist die liturgische Farbe des Advents. Die rosa Kerze wird immer am dritten Adventsonntag – „Gaudete“ – entzündet und symbolisiert die Vorfreude auf das nahende Weihnachtsfest.

 

Der „Ur-Adventkranz“ ist in unseren Regionen nur noch sehr selten anzutreffen. Da der Heilige Abend auf einen Freitag fällt, werden auf diesem traditionellen „Wichern’schen Adventkranz“ vier weiße und 23 rote Kerzen stehen. Für jeden Adventsonntag eine weiße und für jeden Wochentag dazwischen je eine rote Kerze. Der „Wichern’sche Adventkranz“ ist nach dem Hamburger Erfinder des Adventkranzes – Johann Hinrich Wichern (1808–1881) benannt. Da Wichern ein protestantischer Geistlicher war, finden wir Nachbildungen seines ersten Adventkranzes heute noch in manchen Evangelischen Kirchen Deutschlands und in der Zentrale der Diakonie in Wien.

 

Tipp: 
Adventkränze, die aus „gemischtem“ Reisig gebunden werden – also aus Edeltanne, Scheinzypresse, Wacholder, Sicheltanne, Douglasie u. a. – verlieren kaum Nadeln, wirken auch kurz vor dem Fest noch frisch und duften angenehm weihnachtlich.

© GartenAkademie.com
© GartenAkademie.com
© GartenAkademie.com
© GartenAkademie.com
© GartenAkademie.com
© meister.pictures
© GartenAkademie.com
© meister.pictures
Tipps 2020

Ähnliche Artikel

Filtermöglichkeiten

Bitte auswählen

pageImages.0.alternative
10.11.2021

Die Stars der Weihnachtszeit

Sicher haben Sie ihn schon entdeckt – den Weihnachtsstern in all seiner Farbenvielfalt. Mit seinen prächtigen, roten, rosa, gelben oder weißen Hochblättern und den kleinen, kugelförmigen Blüten, die sich – unscheinbar wie sie sind – in einem...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
10.10.2021

Naturfloristik und Grabschmuck für die Gedenktage

Symbolhafte Naturfloristik ziert Gräber zu den Gedenktagen

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
11.10.2021

Kübelpflanzen erfolgreich überwintern

Grüne Mitbewohner, die unseren Sommer auf Balkonien den mediterranen Flair geschenkt haben, möchten auch gut über die kalte Jahreszeit gebracht werden. Bevor die ersten Fröste drohen, ist es Zeit, Kübelpflanzen winterfit zu machen. Doch, nicht...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
29.09.2021

Video: Herbst in der Gärtnerei

Gärtner schwören drauf: Der Herbst ist die beste Pflanzzeit. Deshalb bieten die heimischen Gärtnereien gerade jetzt ein buntes Sortiment an Stauden, Gehölzen und spätblühenden Einjährigen, die die warmen Farben des Herbstes in Ihren Garten...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
04.09.2021

Nützen Sie den Frühherbst als beste Pflanzzeit

Machen Sie es wie erfahrene Gärtner und nützen Sie den Frühherbst als ideale Pflanzzeit für ausdauernde Gartenpflanzen wie Stauden und Gehölze.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
03.07.2021

Echter Mehltau – was nun?

Er befällt Rosen, Gehölze, Gemüse und Zierpflanzen. Auch, wenn der Echte Mehltau unsere Pflanzen meist nicht zum Absterben bringt, so schwächt er sie doch und ist der Schönheit abträglich. Der Echte Mehltau wird auch „Schönwetter-Pilz“...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
02.07.2021

Hot Flowers – manche mögen’s heiß!

Der fortschreitende Klimawandel sowie exponierte Standorte auf Dachterrassen und sonnigen Balkonen bilden für unsere Sommerblumen zunehmende Herausforderungen.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
01.08.2021

Unwetterschäden: Tipps zur Vorbeugung und für den „Tag danach”

Nach einem wunderschönen Rosenmonat Juni sind viele Rosen bereits verblüht. Nun ist es an der Zeit, sich ihrer Pflege anzunehmen, denn viele Sorten bieten uns sechs bis acht Wochen nach dem Sommerschnitt eine zweite Blüte. Diese fällt zwar nicht...

mehr erfahren