AMA
Schafwolle-Pellets © GartenAkademie.com

Düngen

Pflanzen brauchen Nährstoffe!
Viele Nährstoffe sind im gut vorbereiteten Boden vorhanden – z. B. durch die Zugabe von Kompost bei der Pflanzung. Während ihres Lebens entziehen die Wurzeln dem Boden jedoch diese Stoffe, die dann durch regelmäßige Düngung wieder zugeführt werden müssen. Auf jeder handelsüblichen Düngemittelverpackung finden Sie Empfehlungen zur Verwendung. Grundsätzlich gilt: Besser weniger stark konzentriert düngen, um Verbrennungen der Wurzeln zu verhindern.

 

 

Die wichtigsten Düngerarten:

 

Mineralische Volldünger bzw. mineralische Mehrnährstoffdünger: Im Hausgarten verwendet man meist Volldünger – diese enthalten die Hauptnährstoffe Stickstoff (N), Phosphat (P2O5) und Kalium (K2O) in einem ausgewogenen Verhältnis. Die Angabe dieses „Nährstoffverhältnisses” finden Sie auf der Düngemittelpackung, z. B. N:P:K = 16:6:14. Je nach Hersteller und Produkt sind sie als Pulver, Salz, Granulat oder in flüssiger Form erhältlich.

 

Spurenelementdünger enthalten zusätzlich zu den drei Hauptnährstoffen auch noch Spurenelemente, die für manche Pflanzenarten besonders wichtig sind. Ein wichtiges Beispiel dafür ist Eisen. Dieses Element ist Teil des Blattgrüns. Fehlt es, zeigt sich der Mangel an einer Chlorose (Gelbfärbung) der grünen Pflanzenteile. Ihr Gärtner berät Sie gerne über spezielle Ansprüche Ihrer Pflanzen.

 

Spezialdünger: Für manche Pflanzengruppen, die besondere Ansprüche an die Ernährung stellen, werden spezielle Düngemittel angeboten. Dazu gehören Zitrusgewächse, Mediterrane Pflanzen, Koniferen (Nadelbäume), Bambus, Rhododendren und Azaleen. Beim Düngen von Orchideen, Kakteen und Farnen ist Vorsicht geboten: Diese Pflanzengruppen vertragen nur geringe Konzentrationen – beachten Sie auf jeden Fall die Angaben auf den Spezialdünger-Packungen.

 

Langzeit- oder Depotdünger: Diese speziellen Düngergranulate geben ihre Nährstoffe über einen längeren Zeitraum langsam frei. Je nach Produkt und Pflanzenart, für die sie gedacht sind, wirken sie bis zu 14 Monate. Der Dünger wird dem Erdreich entweder bei der Pflanzung beigemischt oder nachträglich zu Saisonbeginn gut verteilt und oberflächlich eingearbeitet. Die Nährstoffe werden den Pflanzen bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt. So wird eine Nährstoffauswaschung verhindert und die Umwelt geschont. Langzeitdünger ist ideal, wenn man nicht wöchentlich flüssig düngen möchte oder oft auf Reisen ist.

 

Tipps 2020

Ähnliche Artikel

Filtermöglichkeiten

Bitte auswählen

pageImages.0.alternative
07.06.2021

Willkommen im Rosenmonat Juni

Der Frühsommer schenkt uns allerorts duftende Rosenpracht. Nützen Sie die Blütezeit, um jetzt in Gärtnereien und Baumschulen einen Spaziergang durchs Rosenquartier zu unternehmen. So können Sie sich von den Vorzügen und vom Duft der...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
19.05.2021

Rettet die Bienen – mit Bienenpflanzen

Wussten Sie, dass die Biene in unseren Breiten das drittwichtigste Nutztier ist? Doch Bienen sind in Gefahr und wir alle sind gefordert, die unentbehrlichen Bestäuber zu retten.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
24.04.2021

Balkonkasten-Bepflanzung – Balkonkästen bepflanzen

Das Wichtigste vorweg: Für jeden Balkonstandort – sei er schattig oder sonnig – gibt es die passende Bepflanzung. Lassen Sie sich am besten von Ihrem Gärtner beraten. Er kennt die regionalen klimatischen Gegebenheiten und stellt eine...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
26.04.2021

Balkonkasten-Bepflanzung – Gefäße

Was Sie über die Gefäße wissen sollten

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
25.04.2021

Balkonkasten-Bepflanzung – Blumenauswahl

Balkonblumen auswählen – aber richtig

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
23.04.2021

Balkonkasten-Bepflanzung – Balkonblumen düngen und pflegen

Die richtige Nährstoff-Versorgung Die Saison für Balkonblumen ist vergleichsweise kurz. Schon Ende August oder im September hören wir auf, sie zu düngen. Deshalb müssen sie schon bald nach der Pflanzung mit der Nährstoffversorgung beginnen. ...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
19.04.2021

Video: So pflanzt Du einen Baum

Nützen Sie den ungewöhnlich kühlen und feuchten April, um jetzt noch Containerpflanzen aus einer nahegelegenen Baumschule in Ihren Garten zu holen. Die Bedingungen sind nahezu optimal. Frisch gepflanzt, breiten die „Neuen“ ihre Wurzeln zügig in...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
19.04.2021

Der Frühling als Pflanzzeit für Containerpflanzen

Nützen Sie den ungewöhnlich kühlen und feuchten April, um jetzt noch Containerpflanzen aus einer nahegelegenen Baumschule in Ihren Garten zu holen. Die Bedingungen sind nahezu optimal. Frisch gepflanzt, breiten die „Neuen“ ihre Wurzeln zügig in...

mehr erfahren