AMA

Balkonkasten-Bepflanzung

Das Wichtigste vorweg: Für jeden Balkonstandort – sei er schattig oder sonnig – gibt es die passende Bepflanzung. Lassen Sie sich am besten von Ihrem Gärtner beraten. Er kennt die regionalen klimatischen Gegebenheiten und stellt eine erfolgversprechende Kombination für Sie zusammen.

Sie können auch die Bepflanzung dem Fachmann überlassen – nahezu jeder Gärtner bietet an, die Kästen nach einer eingehenden Beratung und Pflanzenauswahl fachgerecht zu bepflanzen und dann zuzustellen oder zu montieren. Wenn Sie diese Aufgabe lieber selbst übernehmen wollen, geben wir Ihnen hier ein paar Tipps mit auf den Weg …

 

Sie brauchen: 

  • Balkonkästen (50–80 cm lang, 18 cm breit, 20 cm hoch) 
  • Ihre Pflanzenauswahl in ausreichender Menge
  • Ev. Werkzeug zum Durchstechen der Abzugslöcher
  • Drainagematerial, z. B. Blähton
  • Wasser- und luftdurchlässiges Vlies zum Abdecken der Drainageschicht
  • Tontopfscherben zum Abdecken der Abzugslöcher
  • Balkonblumenerde
  • Ev. Langzeitdünger oder Hornspäne
  • Gießkanne
  • Arbeitshandschuhe

 

Arbeitsvorgang 

  1. Tauchen Sie die Wurzelballen der neuen Pflanzen vor dem Setzen, bis sie durchdringend nass sind und keine Luftblasen mehr aufsteigen.
  2. In Kästen ohne Bewässerungssystem sollten Sie eine Drainage vorsehen. Für die Drainage füllen Sie mindestens 2 cm hoch Blähton oder ähnliches Material in den Kasten. Diese Schicht wird mit einem wasser- und luftdurchlässigen Vlies abgedeckt. Es trennt die Drainageschicht von der Erde. Das Vlies dient als Filter und schützt die Drainageschicht vor der Erde. 
  3. Füllen Sie den Kasten zu ⅓ mit Balkonblumenerde. Diese erhalten Sie wahlweise mit oder ohne Langzeitdünger im Fachhandel. Verwenden Sie keinen Langzeitdünger, können Sie beispielsweise eine Handvoll Hornspäne auf einen 80 cm langen Kasten verteilen. Langzeitdünger, den Sie selbst beifügen, nach Mengenangabe auf der Packung im Substrat verteilen. Die Düngerkörner lösen sich bei den Gießvorgängen über den Zeitraum mehrerer Monate auf.
  4. Platzieren Sie die Pflanzen im Kasten. Die hängenden Arten für die erste Reihe setzen Sie schräg nach vorne, stehende kommen in die hintere Reihe.
  5. Sobald alle Pflanzen an ihrem Platz sind, füllen Sie die Zwischenräume mit Blumenerde auf und drücken Sie sie rund um die Topfballen gut an. Es ist wichtig, dass die Wurzeln immer einen guten Kontakt zu ihrer neuen Umgebung haben. Nur so ist gewährleistet, dass die Wurzelballen von Anfang an mit Wasser versorgt werden.
  6. Gießen Sie die Blumenkästen abschließend gut an.
  7. Lassen Sie die bepflanzten Kästen bis nach den Eisheiligen an einem geschützten Platz abhärten, wo Sie sie bei Spätfrostgefahr einfach mit Gartenvlies abdecken können. 
Tipps 2020

Ähnliche Artikel

Filtermöglichkeiten

Bitte auswählen

pageImages.0.alternative
10.10.2021

Naturfloristik und Grabschmuck für die Gedenktage

Symbolhafte Naturfloristik ziert Gräber zu den Gedenktagen

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
11.10.2020

Kübelpflanzen erfolgreich überwintern

Grüne Mitbewohner, die unseren Sommer auf Balkonien den mediterranen Flair geschenkt haben, möchten auch gut über die kalte Jahreszeit gebracht werden. Bevor die ersten Fröste drohen, ist es Zeit, Kübelpflanzen winterfit zu machen. Doch, nicht...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
29.09.2021

Video: Herbst in der Gärtnerei

Gärtner schwören drauf: Der Herbst ist die beste Pflanzzeit. Deshalb bieten die heimischen Gärtnereien gerade jetzt ein buntes Sortiment an Stauden, Gehölzen und spätblühenden Einjährigen, die die warmen Farben des Herbstes in Ihren Garten...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
04.09.2021

Nützen Sie den Frühherbst als beste Pflanzzeit

Machen Sie es wie erfahrene Gärtner und nützen Sie den Frühherbst als ideale Pflanzzeit für ausdauernde Gartenpflanzen wie Stauden und Gehölze.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
03.07.2021

Echter Mehltau – was nun?

Er befällt Rosen, Gehölze, Gemüse und Zierpflanzen. Auch, wenn der Echte Mehltau unsere Pflanzen meist nicht zum Absterben bringt, so schwächt er sie doch und ist der Schönheit abträglich. Der Echte Mehltau wird auch „Schönwetter-Pilz“...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
02.07.2021

Hot Flowers – manche mögen’s heiß!

Der fortschreitende Klimawandel sowie exponierte Standorte auf Dachterrassen und sonnigen Balkonen bilden für unsere Sommerblumen zunehmende Herausforderungen.

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
01.08.2021

Unwetterschäden: Tipps zur Vorbeugung und für den „Tag danach”

Nach einem wunderschönen Rosenmonat Juni sind viele Rosen bereits verblüht. Nun ist es an der Zeit, sich ihrer Pflege anzunehmen, denn viele Sorten bieten uns sechs bis acht Wochen nach dem Sommerschnitt eine zweite Blüte. Diese fällt zwar nicht...

mehr erfahren
pageImages.0.alternative
01.08.2021

Pflanzen, die dem Starkregen standhalten

In den vergangenen Wochen beobachten Gartenbesitzer mit Bangen die täglichen Wettervorhersagen: Wo ist das nächste Unwetter zu erwarten, wo wird es Sturm, Starkregen oder Hagel geben? Immer häufiger werden Gärtner mit der Frage konfrontiert,...

mehr erfahren